Zur Übersicht - INFO - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Suchen - Zum C-Control-I-Forum - Zum C-Control-II-Forum

Re: Überschreiben des Bootloaders, Programmierung mit Arduino IDE Kategorie: Sonstige Hardware (von Franz-Peter - 14.02.2020 16:36)
Als Antwort auf Re: Überschreiben des Bootloaders, Programmierung mit Arduino IDE von PeterS - 27.01.2020 19:46

> > Ich wollte per USBtinyISP den Bootloader eines C-Control Pro Mega 128 ?berschreiben.
> > Dazu habe ich die Pins des USBtinyISP direkt an den Stiften an der Unterseite des Controllers angesteckt.
> > Also GND, VCC, Reset, SCK, MISO und MOSI. Mit anderen Controllern (z.B. ATmega16, ATtiny85, etc.) funktioniert dieses Prinzip.
> > Ich habe dann avrdude angeworfen, mit "-cusbtiny -pc128", also "USBtinyISP" als Programmer und "AT90CAN128" als Controller.
> > Rausgekommen ist dabei leider nur die Fehlermeldung "initialization failed, rc=-1".
> > Ich habe auch versucht, X1_12, also PE4, also SW1, also den Eingang vom "Boot/Stop"-Taster in diversen Kombinationen
> > mit GND und Reset zu verbinden, hat aber leider auch nicht geholfen.
> > Ich wei? jetzt nicht, ob der AT90CAN128-Controller sonst noch irgendwelche besonderen Anschl?sse braucht, oder ob der
> > Controller von Conrad so umgebastelt wurde (z.B. ?ber Fuses), dass man den Bootloader nicht ohne
> > weiteres ?berschreiben kann. In der Bedienungsanleitung wird jedenfalls erw?hnt:
> > "Mit Hilfe eines AVR ISP Programmers kann man dann mit dem GNU C-Compiler
> > geschriebene Programme auf den Atmel Mega 32 oder 128 ?bertragen.", aber es wird nicht im Detail
> > erkl?rt, ob das einfach so funktionieren sollte, oder ob besondere Schritte n?tig sind.
> >
> > Hat jemand schon mal sowas gemacht und kann Infos geben?
>
> Die C-Control Pro Atmel sind von einem Standard AVR ISP Programmer zu programmieren. Es sind
> die Fuses gesetzt, die den Zugriff auf den Bootloader blockieren, aber man kann ja immer den
> gesamten Chip löschen und die Fuses auf Default zurücksetzen. Ich kenne allerdings nur die
> AVR JTAGICE mkII und JTAGICE3 Programmer.

Beim ATmega 128 muss man beachten, dass die Pinbelegung des SPI-Interfaces (MISO/MOSI) fĂĽr das
Programmieren anders ist, als die normale Belegung um Betrieb!
FĂĽr das Programmieren des Flash liegt MOSI auf PE0, MISO auf PE1, und SCK - wie normal - auf PB1.
(s. Datenblatt Seite 300 )

GruĂ?
Franz-Peter


    Antwort schreiben


Antworten: