Zur Übersicht - INFO - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Suchen - Zum C-Control-I-Forum - Zum C-Control-II-Forum

Re: Programmierer gesucht für kleine Anwendung Münzzähler Kategorie: Programmierung C (von Peterchen_PAN - 7.06.2008 20:00)
Als Antwort auf Programmierer gesucht für kleine Anwendung Münzzähler von Utopas - 6.06.2008 11:34

> Hallo
>
> ich möchte einen Münzzähler realisieren und suche einen Programmierer für eine C-Control Box,
> welche folgendes kann:
>
> - Münzen schlittern mit genug Abstand über transparente Plexiglas-Rampen, jede Rampe andere Münzgrösse,
> also einfaches zählen z.b. über optischen Sensor oder so möglich.
>
> - 9 Zähler/Sensoren notwendig
>
> - jedem Sensor soll ein Zählwert definiert werden können
>
> - Ausgabemöglichkeit auf Display Totalsumme, einzelne Slots Anzahl Münzen
>
> - Nullstellung
>
> Brauche Info welche Artikel ich bestellen muss von Conrad und das Programm dazu.
> Einbau, Anschluss etc. kann ich selber machen.
>
> Bezahle in Euro oder CHF, bitte Angebote/Fragen an utopas at gmail.com



Also vom Programmablauf her sollte es recht leicht zu bewerkstelligen sein,
ĂĽber die sensorik hingegen sollte man sich genauer gedanken machen.

Beispiel

MĂĽnzrutsche und eine Lichtschranke

 
   
     
     
 LS>      <-GEBER LED

Jedoch könnte es hier zu fehlzählungen kommen da 2 münzen hintereinander kein Lichtimpuls durchlassen würden....
so würden 2 münzen oder ggf. auch mehr Münzen als eine gezählt werden.

demnach sollte man den Zähler die möglichkeit geben alle münzen im / auf der jeweiligen Rutsche / Schacht zu blockieren.
in münzgröße ober und unterhalb einer münze 2 Stoppernoppen oder so
wenn die licht schranke unterbrochen ist, liegt eine MĂĽnze an,
daraufhin muĂź ĂĽber der mĂĽnze der Stopper ausgefahren werden und die Stopper unter der MĂĽnze
eingefahren, so kann die Gezählte münze durchfallen und weitere münzen warten.
jetzt ist die LS nicht unterbrochen und die Stopper unterhalb werden ausgefahren
jetzt wird der Stopper oberhalb eingefahren und alle nachfolgenden mĂĽnzen rutschen um eine stelle nach.

wenn jetzt die LS nicht unterbrochen wird, liegt keine MĂĽnze im schacht,

o
  o
    o
    _o                        das _ deutet einen stopper an
 LS>o_      <-GEBER LED

o
  o
    o
      o_                        das _ deutet einen stopper an
LS>_      <-GEBER LED


  o
    o
    _o                        das _ deutet einen stopper an
 LS>o_      <-GEBER LED


  o
    o
      o_                        das _ deutet einen stopper an
LS>_      <-GEBER LED


 
    o
    _o                        das _ deutet einen stopper an
 LS>o_      <-GEBER LED


 
    o
      o_                        das _ deutet einen stopper an
LS>_      <-GEBER LED



 
   
    _o                        das _ deutet einen stopper an
 LS>o_      <-GEBER LED


 
   
      o_                        das _ deutet einen stopper an
LS>_      <-GEBER LED
     


 
   
    _                        das _ deutet einen stopper an
 LS>o_      <-GEBER LED


 
   
      _                        das _ deutet einen stopper an
LS>_      <-GEBER LED


 
   
    _                        das _ deutet einen stopper an
 LS>_      <-GEBER LED

da beide stopper entgegen laufen könnte man das ggf. mit einer art WIPPE
machen die über ein Relay gekippt wird so bräuchte man nur zum oben stoppen einen
IMPULS der ggf. sogar direkt ab von der Lichtscharanke kommt,
an das Relay geben da es sonst in die LEER phase fällt und unten stoppt.

da es sich um 9 schächte handeln soll würde man hier 9 Zähleingänge (LICHTSCHRANKEN)
und 9 Steuersignale für die Stopper benötigen.

sprich 18 Datenleitungen,

um mehr datenleitungen zu bekommen wäre das Multiplexen sehr zu empfehlen.
Ich persönlich benutze gern ausgangsseitig den 74LS374 (REGISTER) dieser übernimmt
die Informationen an seinen EINGÄNGEN nach einen Impuls und behält diese dann bis zum
nächsten Impuls

Register....

ein Registerchip benötigt demzufolge 9 Leitungen

bei 2 Registerchips benötigt man 10 Leitungen wobei man dann schon 16 Ausgänge hat

da die 8 datenleitungen an allen gleich geschalten werden (BUSSYSTEM) und je chip nur ein
IMPULS benötigt wird um ihm mitzuteilen das er gemeint ist

mit 12 Leitungen sind somit 32 AUSGĂ„NGE machbar

alles in allem sind so... 64 AUSGÄNGE möglich

da das LCD selbst auch angeschlossen werden muß würde ich selbst dort ein I²C DISPLAY nehmen.

jetzt zu den Zähleingängen...

diese wĂĽrde ich ggf, ebenfalls Multiplexen und somit im programmlauf ein eingang
haben aber per ausgang die jeweilige LS ansprechen die ihr SIGNAL an den Eingang legt.

hoffe habe das soweit schonmal verständlich gemacht.

da ich keine ahnung habe was die C-Contol box ist, bzw. welche Ports etc. sie hat...
bin ich hier von der UNIT 1 ausgegangen.

Grundsätzlich gibt es immer eine Möglichkeit...
die frage ist eben nur was man selbst machen kann und wie umfangreich es sein soll und kosten darf.

darf man fragen für welchen zweck der Zähler dienen soll???

denn letztlich ist es auch eine frage der Geschwindigkeit und auch die Häufigkeit des Einsatzes.

Als Automatenaufsteller mit Täglich rund 100 verwendungen mit je 1000 münzen würde ich das oben
genannte so dann doch nicht machen.
Da Relays sich abnutzen, die Meschanik an sich dauerhaft nicht wirklich gut wäre.

FĂĽr spielereien oder Hausgebraucht.. naja da mag das ganze reichen.

Mit Internetten GrĂĽĂźen JĂĽrgen






    Antwort schreiben


Antworten:

Re: Programmierer gesucht für kleine Anwendung Münzzähler (von Utopas - 8.06.2008 21:31)
    Re: Programmierer gesucht für kleine Anwendung Münzzähler (von Peterchen_PAN - 9.06.2008 2:41)
        Re: Programmierer gesucht für kleine Anwendung Münzzähler (von Peterchen_PAN - 9.06.2008 3:01)
            Re: Berechnungen der Vorwiderstände für die Lichtschranke (von Peterchen_PAN - 10.06.2008 20:51)