Zur Übersicht - INFO - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Suchen - Zum C-Control-I-Forum - Zum C-Control-II-Forum

Re: Mega32 + Projectboard: am Ende ratlos... Kategorie: Sonstige Hardware (von Torsten - 19.07.2015 10:29)
Als Antwort auf Mega32 + Projectboard: am Ende ratlos... von Peter F√ľrst - 18.07.2015 15:17

> Hallo zusammen!
>
> Ich habe einen Mega32 im Projectboard, wobei im Augenblick Signale an
> Interrupt 1 (PortD.3), Interrupt 2 (PortB.2) und PortC.2 vorgesehen sind.
> An PortD.3 soll ein externes Signal, an PortB.2 und PortC.2. soll, extern
> geschaltet, VCC anliegen.
> Die Interrupts 1 und 2 sind als flankengetriggert aktiviert, PortC wird
> gepollt (Timer 0 liefert eine 1msec-Uhr).
> Alle diese Ports sind (explizit) als Eingang mit deaktiviertem internem
> PullUp-Widerstand konfiguriert und haben eine Diode gegen Ausgang ("Only
> the paranoid survive" ;-) vorgeschaltet.
> Die Versorgungsspannung wird an ADC.0 (PortA.0) (auf Anfrage) gemessen,
> wobei die Werte mit einem Spannungs-Me√üger√§t √ľbereinstimmen.
> Das Projectboard ist √ľber die serielle Schnittstelle mit einem anderen
> Rechner zur Auswertung verbunden (gesammelte Meßwerte werden auf Anfrage
> √ľbertragen), und hat ein Netzteil oder eine Batterie als Spannungsver-
> sorgung.
>
> Nun sind einige Auffälligkeiten zu beobachten:
>
> 1) Bei serieller Verbindung zu einem PDA:
> Wenn der PDA an seinem Netzteil betrieben wird, wird Interrupt 2 mit
> einer Periode von ~20ms (ein sehr bekannter Wert ;-) erzeugt...
> (NB: an den Ports sind noch keine Signalquellen angeschlossen!).
> Interrupt 1 dagegen wird nicht beeinflußt.
> Das Phänomen tritt nicht auf, wenn der PDA an Batterie betrieben wird
> oder statt des PDA ein "normaler" PC angeschlossen ist. (Das Project-
> board wurde hier in allen Fällen mit Netzteil betrieben)
>
> 2) Ein Problem, das sich allerdings, sobald bemerkt, mit entsprechenden
> Vorwiderständen lösen läßt: Bei AUSgeschaltetem Projectboard ziehen die
> Ports bei anliegendem Signal unangenehm hohe Ströme (bis 40mA/5V).
> Besonders störend beim unabhängig aktiven externen Signal an PortD.3.
>
> 3) Dann gibt's schließlich noch einen (partiellen) "Showstopper", der
> mich ratlos macht :-(
> Interrupt 1 wird, allem bisherigen Versuchen nach, vom externen Signal
> völlig korrekt getriggert, während PortB.2 und PortC.2 sich sehr seltsam
> verhalten:
> Bei Ber√ľhrung dieser Ports (mit den Fingern), z.T. auch beim An-/Ab-    
> stecken der Eingänge, werden Interrupts 2 erzeugt, bzw. liefert das
> Polling Signale. Der vorgesehene VCC-Impuls an diesen Ports bewirkt
> dagegen gar nichts.
> (Die Ber√ľhrungsempfindlichkeit l√§√üt sich mit den internen PullUp-Wider-
> ständen verhindern, was aber verständlicherweise nicht weiter hilft :-)
>
> Hat jemand eine Idee?
>

Hallo PeterF,

Ports m√ľssen immer einen definierten zustand haben.
Normalerweise wird das mit externen Pullup oder Pulldown
Widerständen erreicht. (2-10 kOhm) Von Vorwiderständen
zur Spannungsanpassung w√ľrde ich abraten. Besser ist es
die Ports √ľber Optokoppler/Fototransistoren anzusteuern.
Die Entscheidung h√§ngt nat√ľrlich von den elektrischen
Eigenschaften der externen Eingangssignale ab.

Gruß Torsten


    Antwort schreiben


Antworten:

Re: Mega32 + Projectboard: am Ende ratlos... (von Peter F. - 24.07.2015 11:00)